18. Welser Innenstadt Kriterium bietet Weltklasse-Radsport

Österreichs größtes Radsport – Event des Jahres 2016 findet heuer am 27. Juli in Wels statt. Bereits zum 18. Mal treffen beim „Welser Innenstadt Kriterium“  internationale  Radstars auf  die österreichische  Spitzenklasse im Radsport. Der Mittwoch in Wels, drei Tage nach der Tour de France, ist ein Fixtermin im internationalen Radkalender. Die absoluten Top – Stars des Radsports waren in den vergangenen 17 Jahren von der tollen Atmosphäre in der Messestadt begeistert.   Beim heurigen Jubiläums – Grand – Prix, ist Raiffeisen bereits zum 10. Mal zuverlässiger Partner und Hauptsponsor des größten Radsport – Events Österreichs.

 

MIT ÜBER 60 KM/H DURCH DIE WELSER INNENSTADT 

An die 10.000 Zuschauer in der Welser Innenstadt sind Jahr für Jahr begeistert von der Geschwindigkeit, die man hautnah an der Strecke zu spüren bekommt.  Der anspruchsvolle Rechtskurs über 70 Runden, mit je 800 Metern und seinen vier Kurven bietet den Fans Kurventechnik und Radbeherrschung  auf höchstem Niveau. Die Radprofis sind beim Raiffeisen Grand Prix mit Spitzengeschwindigkeiten von über 60 km/h und damit schneller als die Polizei erlaubt, in der Welser Innenstadt unterwegs.

 

VON DER „TOUR DE FRANCE“ NACH WELS

Prominente Weltklasse- Radrennfahrer sind in den letzten Jahren in Wels an den Start gegangen. Drei Tage nach dem Ende der Tour de France, waren in Wels Stars wie Mario Cipollini, Gilberto Simoni, Franco Pellizotti, Fabio Baldato, Danilo di Luca, Samuel Sanchez und der Mann von der Isle of Man, Marc Cavendish, Roman Kreuziger und der deutsche Superstar John Degenkolb. Die österreichischen Radstars der vergangenen Jahre Georg Totschnig, Paco Wrolich, Peter Pichler, Gerit Glomser, Werner Riebenbauer, Bernhard Khol lieferten sich packende  Duelle bei den Prämiensprints. Die derzeitigen österreichsichen Radstars Bernhard Eisel, Marco Haller, Georg Preidler, Riccardo Zoidl, Mathias Brändle, sie alle sind von der besonderen Stimmung immer wieder begeistert. 

Doch nicht  nur wegen der Rennatmosphäre, sondern auch der VIP Bereich und die After Race Party, mit vielen weiblichen Fans, haben viele Stars Wels in guter Erinnerung. Gespannt darf man schon sein auf das Kriterium 2016, besonders wie sich die österreichischen Neo -  Profis wie Großschartner, Mühlberger, Gogl, Pöstlberger und Kritzek entwickeln. Interessant wird auch das Abschneiden der einheimischen Teams,  Felbermayer  Simplon  Wels und Hrinkov Advarics Steyr, in der internationalen Radsportszene sein.

 

RAIFFEISEN DAMEN KRITERIUM

Der Damen – Rennsport erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Auch in Wels wird das Starterfeld immer internationaler. Die überragende deutsche Fahrerin der letzten Jahre, Hanka Kupfernagel, war 2014 der Star beim Welser Raiffeisen Kriterium. Mit der Bad Leonfeldnerein Martina Ritter ist auch die Doppelstaatsmeisterin jedes Jahr fix in Wels dabei. Das Kriterium über 30 Runden wurde in den letzten Jahren von deutschen oder italienischen Fahrerinnen gewonnen. Großer Beliebtheit erfreut sich bei den Rennfahrerinnen das besondere Rundherum und die legendäre After-Race-Party im Hotel Hauser.

 

SPAR NACHWUCHS GRAND PRIX

Viele bekannte österreichische Radstars genossen schon als Jugendliche die großartige Kulisse mit vielen begeisterten Zuschauern, die Nähe zu den Stars und die professionelle Abwicklung beim Spar Nachwuchs Grand Prix. Durch den jugendlichen Elan und Übermut kam es bei diesem Rennen über 20 Runden manchmal auch zu Stürzen, die jedoch immer glimpflich ausgingen.

 

WELTKLASSEFAHRER ABSOLVIEREN 70 RUNDEN DURCH DIE WELSER INNENSTADT

Der Rundkurs in der Welser Innenstadt führt vom Kaiser Josef - Platz über die Pfarrgasse, Ringstraße und Herrengasse wieder zurück zum Kaiser  Josef - Platz und hat eine Länge von 800 Metern. Die Weltklassefahrer absolvieren in nächster Nähe zum Publikum insgesamt 70 Runden und somit eine Gesamtstreckenlänge von 56 Kilometern. Das Innenstadtkriterium startet mit dem Juniorenrennen um 17.30 Uhr, um 18.00 Uhr folgt der Start des internationalen Damenrennens. Die Profis beginnen das Eliterennen um 19.00 Uhr.